If you’re happy and you know it…

…stop pondering! Viele, die in einer Beziehung leben, verbringen einen Großteil ihrer Zeit damit, diese zu verbessern und noch glücklicher werden zu lassen. Das kann schnell auch nach hinten losgehen. Warum? Versteht mich nicht falsch, das Streben nach Glück ist natürlich eine gute Sache (sonst würde ich mich schließlich nicht ‚Glückshochzeit‘ nennen). Es wird jedoch zu einer Last, wenn es anfängt, den Alltag zu sehr zu bestimmen. Vor allem wird es zu einem Risiko, wenn man bereits einen bestimmten Grad an ‚Glücklichsein‘ erreicht hat. Wie sagt man so schön:

‚If you’re happy, don’t waste your time questioning yourself why.’

Dieser Satz bringt es nämlich auf den Punkt: Das Hinarbeiten auf eine glückliche Beziehung kann diese zunächst sehr positiv beeinflussen und euch wirklich glücklicher machen. Doch sobald man sich selber immer öfter dabei ertappt, dass man vor sich hin lächelt und sich denkt ‚so kann es bleiben‘, sollte man sich selbst und der Beziehung eine kleine ‚Strebenspause‘ gönnen. Einfach den Moment oder die Zeit genießen und das Glück richtig auskosten.

Dabei muss es nicht immer das ganz Besondere sein. Ihr müsst nicht im Lotto gewonnen haben, eine Traumhochzeit erlebt und danach eine ganze Weltreise gemacht haben. Es kann auch sein, dass ihr einfach länger keine Auseinandersetzung hattet, ihr schöne Momente und vor allem viel Nähe teilen konntet. Denn genau das sind die Dinge, die eigentlich alltäglich sind, die man aber gerne vergisst. So komisch es klingt, aber in den Zeiten ist es egal, warum ihr glücklich seid. Hinterfragt nicht, was es genau war, versucht nicht, genau diese Tat künstlich zu wiederholen, um euer Glück noch größer zu machen. Strebt nicht danach, das Glücklichsein zu ‚perfektionieren‘.

Denn wenn ihr genau nachdenkt, werden euch bestimmt 10-20 Dinge einfallen, die euch in letzter Zeit doch nicht so ganz gefallen haben. Kleinigkeiten, die in der Summe im Zweifel dazu führen können, dass ihr wieder unglücklicher werdet. Außerdem wissen wir alle: Wenn man versucht, eine Sache, bei der man glücklich war, zu wiederholen…kann man nur verlieren! Es ist einfach nicht mehr das erste Mal und so ist das Potential einer Enttäuschung groß.

Also, schaltet euer Grübel-Gehirn manchmal aus, genießt die glückliche Zeit mit eurem Partner und findet Gefallen an den kleinen Dingen in eurer Beziehung. Genau die sind es, an die ihr euch später mit einem Lächeln auf dem Gesicht erinnern werdet. Versprochen!

Eure Sonja