Hochzeitsgäste: Die Qual der Wahl

Sitzt ihr auch schon länger vor der Frage, wen ihr zu eurer Hochzeit einladen möchtet? Oder habt ihr euch einfach schon einmal Gedanken gemacht, wen ihr zu einer potentiellen Hochzeit einladen würdet? Das zu bestimmen ist nicht immer ganz einfach. Manchmal überschatten Familienkonflikte oder persönliche Differenzen die Entscheidung, manchmal liegt es schlicht und einfach am Budget, was nicht zulässt, jeden einzelnen Freund einzuladen. Wie geht man vor, wenn die Bestimmung der Hochzeitsgäste ‚zur Qual‘ wird?

Mein Tipp: Macht es wie Dr. Eckhart von Hirschhausen! Geht euer Adressbuch durch und schreibt die engsten Verwandten auf, die auf gar keinen Fall fehlen dürfen (ich empfehle zuerst Eltern, Geschwister, Großeltern und Patenonkel und -tante). Dann kommt der zweite und wichtigere Part: Geht die Liste noch einmal mit Blick auf die restlichen Namen durch und umkringelt nur die Namen der Bekannten, Arbeitskollegen und Freunde Rot, die euch zum Lachen bringen, die ihr regelmäßig sehr / hört und die ihr jetzt im Moment gerne anrufen würdet. Menschen, die euch gut kennen und die euch trotzdem mögen :-)

Denkt genau darüber nach! Denn wenn euch bei einem Anruf der Anrufbeantworter reichen würde, zählt diese Person anscheinend nicht zu eurem aller-engsten Kreis. Es ist wohl nicht die Person, mit der ihr euren vielleicht wichtigsten Tag im Leben verbringen möchtet. Denn dieser Tag gehört ganz euch beiden alleine und deshalb soll kein Gast da sein, mit dem ihr nicht gerne feiert. Visualisiert die Hochzeitsfotos und stellt euch vor, die ungeliebte Tante steht auf dem Bild neben euch. Ist das gut? Wenn ihr damit leben könnt, ladet sie ein – wenn nicht, streicht sie von der Gästeliste. Oft ist es eine Frage des Bauchgefühls.

Lasst die Entscheidung der Hochzeitsgäste-Auswahl nicht zur Qual werden, sondern entscheidet spontan und ehrlich – und vor allem, macht euch nicht allzu viele Gedanken! Jeder versteht, dass die Gästeanzahl bei einer Hochzeit begrenzt ist und genau deshalb dürft ihr in diesem Fall einmal ganz egoistisch entscheiden. Probiert es aus und lasst eure Hochzeitsgäste zu euren Glücksmenschen werden.

Eure Sonja